Annegret Petri-Erlewein

 

Physiotherapeutin

 

 

Feldenkrais-Pädagogin

 

Feldenkrais-Ausbildung bei Chava Shelhav 1984-1988

Feldenkrais und Kampfkunst bei Moti Nativ 2010

bones for life - in Ausbildung bei Barbara Brick

 

Zur Feldenkrais-Pädagogik siehe eigenen Menupunkt und unter Links.

Craniosacrale Osteopathie

Sie ist Teil der großen Osteopathie.

Im Mittelpunkt steht dabei die cranio-sacrale Biodynamik

mit dem Rhythmus der Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit, dem Liquor,

sowie den alles verbindenden faszinierenden Faszien.

 

Sie unterstützt u.a. nach Traumata, bei Migräne und jeglicher Stress-Symptomatik.

Zapchen-somatics-Lehrerin

ich bin nach 15-jähriger Schulung durch Dr. Julie Henderson autorisiert ZAPCHEN zu unterrichten -

eine psychosomatisch sowie somatopsychisch orientierte Herangehensweise.

Jeglicher Form von Zapchen-Praxis liegt die Voraussetzung zugrunde, dass unser Körper INTELLIGENT ist - mit profunden Folgen für sein physisches und mentales Erleben.

In der Essenz entfaltet sich Zapchen - wenn die Übungen so normal wie Zähneputzen geworden sind - als yogische Praxislinie mit den Aspekten von Geistesschulung, Konzentration, Gewahrsein, Respekt und augenzwinkerndem Humor.

Das tibetische Wort "Zapchen" bedeutet schließlich "über das Gewohnte hinaus" und auch: ein bisschen "ungezogen" - so wie Kinder, die voller Vertrauen und in einem Zustand von Leichtigkeit im Sein spielen.
Es gibt keinen zwingenden Grund, Zapchen zu praktizieren - außer es macht Sie neugierig,

es macht Ihnen Spaß und es ist leicht!!

 

Zu Julie Henderson-Zapchen siehe eigenen Menupunkt und unter Links.

 

 

 

Ausführliche Erfahrung in Hakomi

HAKOMI - das ist Erfahrungsorientierte Körperpsychotherapie,

die die Haltung und Methodik der Achtsamkeit als erstes psychotherapeutisches Verfahren schon seit über 30 Jahren tief in den therapeutischen Prozess integriert hat.

 

Durch HAKOMI habe ich vor allem gelernt, in beiden körperlichen Bereichen zugleich zu verweilen:

dort, wo ich mich unwohl fühle - und dort, wo ich mich am wohlsten fühle.

 

Wenn sich beide Bereiche berühren:

Wie fühlt sich diese Grenze beim Ein-und Ausatmen an?

ist dort eine scharfe Grenze oder gibt es "Grenzgänger"?

 

Siehe auch unter dem eigenen Menupunkt für HAKOMI und unter Links -

Elsa Gindler-Hengstenberg langjährige Arbeit mit Ute Strub -

Reagierbereit werden nach innen und nach außen.

Sensory Awareness: die Arbeit von Jacoby, Gindler und Selver ist ein psychophysisches Verfahren zur Selbstwirksamkeit –

Dock On®  - seit 2013 in Ausbildung bei Claudia Domke - siehe unter Links -

 

Das Dock On® 3-Punkte-Konzept nach Domke bewirkt einen individuellen „Zuschnitt“ jeder Therapieform auf den einzelnen Patienten und dadurch kann eine garantierte Strukturveränderungen angeregt werden. Die 3 Punkte für Befund und Therapie erfassen die individuelle Besonderheit eines jeden Patienten ohne großen Zeitaufwand. Dies ist eine große Erleichterung im Arbeitsaufwand bei gleichzeitiger Intensivierung des Behandlungsziels und – erfolgs.

Die 3 Punkte beziehen sich auf:

  • Asymmetrie des gesamten Körpers
  • Elastizität der gesamten Strukturen
  • Körperschwerpunkt des Menschen

Die Dock On® ist eine manuelle Therapie auf neurophysiologischer Basis, basierend auf den Erkenntnissen des amerikanischen Arztes Dr. Andrew Still.

Das Ziel einer osteopathischen Behandlung ist, den Energiefluss zwischen den einzelnen Organsystemen durch eine gezielte manuelle Therapie wiederherzustellen.

Die Folge spezieller osteopathischer Techniken sind neben einer verbesserten Funktionsfähigkeit des behandelten Organs auch strukturelle Veränderungen im Organismus.