Moshe Feldenkrais 1904-1984 entwickelte sein Methoden-Duett:

 

 

Funktionale Integration“ für die Einzelarbeit

 

und „Bewusstheit durch Bewegung“ für den Unterricht in Gruppen.

 

 

 

 

Wir handeln dem Bild nach, das wir uns von uns machen. Ich esse, gehe, spreche, denke, beobachte, liebe nach der Art, wie ich mich empfinde.

 

Wenn ich nicht weiß, was ich tue, kann ich nicht tun, was ich will.

 

Die Feldenkrais-Pädagogik bietet die Möglichkeit unsere Bewegungen und das Bild (körperlich, geistig und seelisch), das wir von uns haben, wahrzunehmen.

Erst, wenn wir spüren, was wir tun, können wir uns frei machen von alten, festgefahrenen Mustern und sind gleichzeitig in der Lage Neues zu entdecken - mit Aufmerksamkeit und spielerischer Leichtigkeit

anstelle von Kraft und Anstrengung.

 

 

Ein Kriterium für Gelungene Bewegung ist der geringste Energieaufwand.

 

 

Organisches Lernen ist lebendig und lebhaft -

 

Es geschieht, wenn wir uns in guter Stimmung befinden

und in kurzen Sequenzen arbeiten.

 

 

Es orientiert sich an der menschlichen Bewegungsentwicklung.

 
Je vielfältiger die Bewegungen werden,

desto mehr Möglichkeiten stehen uns zur Verfügung:

Ein Genie weiß für eine Situation sechs Lösungsmöglichkeiten.

 


Die Feldenkrais-Methode spricht direkt unser Nervensystem an.
Es wirkt auf unser Empfinden, Bewegen und Handeln

ebenso wie auf unsere Gedanken und Gefühle.

 

 

Wir können die Freude an Bewegung wieder entdecken
und erleben das Wohlbefinden und die dynamische Kraft,

die daraus entstehen.

 

 

Entdecken Sie die Leichtigkeit der Bewegung -

von der wir meist nicht wussten, dass sie uns möglich ist.